history.

Endproben L'Orfeo im Theater an der Wien
17.07.10
Wiederaufnahme L'Orfeo im Theater an der Wien: Proben in Berlin
23.06.10
premiere of „The Spring“ at the Biennale Munich
08.05.10
Premiere "Tosca - the movie" im Fleetstreet Theater, Hamburg
25.03.10
Mozart Requiem beim Altstadtherbst Kulturfestival Düsseldorf
23.09.09

current projectcurrent project

Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen: „Schneller, schneller, freundlich bleiben! Wollen sie den Job wirklich? Ich seh’s noch nicht, Sie und die Druckventile?“

current projectcurrent mail

Home
times: 9 - 18h (your local time)

Home
times: 9 - 18h (your local time)

Valeriu Cascaval


Valeriu Cascaval - Hungarian Cymbal (named also Cymbalom or Cymbalon) born in 1971 Chisinau, Republic of Moldova. In fully young years he already won, with Cymbal - the string instrument which is beaten with hammers, the competition for youth folk music. After graduation of the music gymnasium "Ciprian Porumbescu" he continued his studies at the Music Academy "G.Muzicescu" in 1991-1996, Chisinau, Republic of Moldova. Faculty: folk instruments. Obtained his diploma as a Cymbal-Soloist and teacher of music. During his study he already played in many folk orchestras and ensembles, with which he also went on concerts around Europe. In 1996-1999 he joined and became a member of the State Folk Orchestra "Lautarii". During the period from 1999 to 2003 Valeriu Cascaval lived and studied in Hamburg at the Music and Theatre High School, composition faculty at Prof. Peter Hamel, where as a student he took part in the varied musical projects and activities. Before his arrival to Hamburg, his main inclination in music was romantic style - and as a Cymbal player and composer connected with Romanian-Balkan Folklore. Within the framework of his study he confronted with fully other new conceptions. Since 2003 Valeriu is on his personal professional free activity.

Valeriu Cascaval wurde 1971 in Chisinau, Republik Moldawien geboren. Schon in ganz jungen Jahren gewann er mit dem Cymbal, einem Saiteninstrument, das mit kleinen Hämmern geschlagen wird, den Wettbewerb für Jugendvolksmusik. Nach seinem Abitur am Musikgymnasium „Ciprian Porumbescu“ studierte er von 1991 bis 1996 an der Musikakademie „G.Muzicescu“ in Chisinau, Moldawische Republik, Fachrichtung: Volksinstrumente. Abschluss: Dipl. Musiker, Cymbal-Solist und Musiklehrer. Schon während seines Studiums spielte er in zahlreichen Folkloreorchestern und Ensembles, mit denen er auch durch Europa tourte. Zwischen 1996 und 1999 war er Mitglied des staatlichen Folkloreorchesters „Lautarii“. Von 1999 bis 2003 lebte Valeriu Cascaval in Hamburg und studierte an der Hochschule für Musik und Theater das Fach Komposition bei Prof. Peter Hamel. Als Student war er in vielfältige musikalische Projekte und Aktivitäten eingebunden. Bis er nach Hamburg kam, hatte er sich vor allem mit dem romantischen Stil - und als Cymbalspieler und Komponist mit rumänisch-balkanischer Folklore beschäftigt. Im Rahmen seines Studiums hat er sich mit ganz anderen, neuen Konzepten konfrontiert. Seit 2003 arbeitet er freiberuflich.